Chirotherapie

Mobilisation und Manipulation.

Die Chirotherapie (Mobilisation und Manipulation, „Einrenken“) setze ich zum Lösen von Dysfunktionen (Blockierungen) vor allem der Wirbelsäule ein. Ein Großteil von Beschwerden der Wirbelsäule ist dieser Therapieform zugänglich.

Die Ausbildung zum Chirotherapeuten absolvierte ich bei der MWE in Isny, einer der führenden Gesellschaften für manuelle Medizin in Deutschland.

Manuelle Medizin beinhaltet die physikalischen Einflüsse auf den Körper als Therapieform nur unter Zuhilfenahme der eigenen Hände.

Kinesiotapes

Stabilisierung und Entlastung schmerzhafter und verspannter Muskeln.

Das Kinesiotaping ist eine effektive Methode, die ich unterstützend zur Therapie von Beschwerden des Muskel- und Sehnenapparates durch Überlastung und Entzündung anwende.

Das Aufkleben der elastischen Klebebänder bewirkt einen stetigen, physikalischen Einfluss auf das Gewebe. Hierbei wird der Lymphabfluss gefördert und die Muskulatur bzw. das Sehnengewebe durch rein äußere Anwendung unterstützt und entlastet.

Kinesiotaping wird von den privaten Kassen in der Regel übernommen. Von den gesetzlichen Krankenversicherungsträgern wird das Kinesiotaping nicht übernommen und kann deswegen nur als Selbstzahlerleistung angeboten werden.

Injektionen an der Wirbelsäule

Beim Bandscheibenvorfall oder der Verengung des Wirbelkanals können Schmerzen schnell gemindert werden.

Mit Spritzen erreicht man direkt die problematische Stelle und erwirkt eine Schmerzreduktion sowie den Rückgang der Entzündung. Der Patient kann sich wieder bewegen, die Muskeln entspannen sich.

Zur Anwendung kommt die Injektionstherapie beispielsweise bei einer Spinalkanalstenose, also wenn der Wirbelkanal verengt ist, oder bei Bandscheibenvorfällen.

Bei der wirbelsäulennahen Therapie mit Spritzen werden die kleinen Wirbelgelenke, das Ileosakralgelenk (ISG, Kreuzdarmbeingelenk) und der Bereich der Nervenwurzeln (periradikuläre Therapie, PRT) behandelt.

Magnetfeldtherapie

Alternative Heilmethode bei Arthrose und Osteoporose.

Die Magnetfeldtherapie ist eine alternative Heilmethode, die Beschwerden der Wirbelsäule, bedingt durch Osteoporose (Knochenschwund) und den häufig damit einhergehenden Wirbelkörpereinbrüchen, lindert. Die positive Wirkung des Magnetfeldes wird hierbei zur Stimulierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte genutzt.

Die Magnetfeldtherapie wird von den privaten Kassen in der Regel übernommen. Von den gesetzlichen Krankenversicherungsträgern wird sie nicht übernommen und kann deswegen nur als Selbstzahlerleistung angeboten werden.

Akupunktur

Die Resultate jahrtausendealter Medizin sprechen für sich und erklären, warum Akupunktur, heute wie damals, so erfolgreich ist.

Die Akupunktur ist eine der Säulen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Die Stimulation von Akupunkturpunkten, die sich auf Leitbahnen (Meridianen) am Körper oder im Ohr (Ohrakupunktur) befinden, erfolgt durch feine Nadeln. Hierdurch wird nach dem Verständnis der traditionellen chinesischen Medizin der Fluss der Lebensenergie (Qi) reguliert und harmonisiert, der bei einer Erkrankung, Schmerzen oder Spannungszuständen gestört ist.

Das Verfahren ist schmerz- und nebenwirkungsarm. Die entsprechende Auswahl der Punkte lege ich im Rahmen einer ganzheitlichen Befragung und Befunderhebung fest.

So kann ich gezielt Schmerzen und Spannungszustände behandeln.

Weitere Informationen zum Thema Akupunktur

Physikalische Therapie

Äußerlich angewandte Therapie bei chronischen Rückenschmerzen.

Unter anderem beinhaltet die physikalische Therapie Reizstrombehandlungen, die Strecktherapie, den therapeutischen Ultraschall und die Mikrowellenbehandlung.

Hierbei werden physikalische Einflüsse auf den Körper ausgeübt und so eine Beschwerdelinderung herbeigeführt. Diese Verfahren eignen sich vor allem zur Therapie von chronischen Muskelverspannungen im Bereich der Wirbelsäule.

Dr. med. Hans Joachim Rikart
Facharzt für Orthopädie

Gebhardtstraße 2 · 90762 Fürth
im Bahnhof-Center